szmmctag

  • 4066. ____________ Ver-rückt - HEUTE VOR 2222 TAGEN, am 17. November 2008 um 13:50 Uhr MEZ, hatte ich mein "Laubhaufen-Erlebnis"

    ______________
    .
    .
    Freitag, den 19.12.2014 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    .
    Andreas Glock im Laubhaufen am 15.11.2011 um 10 Uhr 10
    .
    .
    .
    Andreas Glock im Laubhaufen am 15.11.2011 um 10 Uhr 10 -

    Andreas Glock im Laubhaufen am 15.11.2011 um 10:10 Uhr.
    .
    .
    .
    Mit Bohnen auf der Erfolgsspur - Andreas Glock - Hörprobe
    .
    .
    .
    Wann haben Sie das letzte Mal in Ihrem Leben etwas wirklich
    "Ver-rücktes" gemacht?
    Ich meine etwas, was Sie seit Ihrer Kindheit nicht mehr gemacht haben!

    Bevor Sie jetzt weiterlesen, fragen Sie sich als erstes:
    "Warum nicht?" Weil Sie ja "ach so erwachsen" geworden sind?
    Manchen täte es gut, von Zeit zu Zeit wieder einmal Kind zu sein,
    um die Welt mit "anderen Augen" zu sehen.
    .
    .
    ___________
    ___________
    .
    .
    Was habe ich HEUTE VOR 2222 TAGEN, am 17.11.2008, gemacht, um wieder Kind zu sein?

    Nach meiner kurzen Laufrunde bin ich am Prager Platz an einem riesigen Laubhaufen vorbei gelaufen. Mein erster Gedanke war: "Eigentlich" möchte ich mich mal so richtig in diesen Laubhaufen fallen lassen. Doch sofort meldete sich meine "Kritische Fakultät" und sagte mir: "Andreas, das kannst Du doch nicht machen, wenn da jetzt Hunde-Scheiße im Laubhaufen liegt, dann versaust Du Dir Deine Laufklamotten." Der nächste Gedanke war noch viel schlimmer: "Was denken denn jetzt die anderen, die da in der Herbstsonne ihren Cappuccino schlürfen? Das werden die doch mitkriegen! Sich in den Laubhaufen still und heimlich hineinzuwerfen geht doch nicht, Du hast doch Dein grellgelbes Adidas-Basecap auf dem Kopf.
    1.Bremerhaven Marathon 2005
    Ich erspare Ihnen meine weiteren Gedanken. Ich habe mein
    "Entengeschnatter" im Kopf jäh unterbrochen, in dem ich die Ent-Scheidung getroffen habe, "es" doch zu tun! Ich bin dann zurück zum Laubhaufen und habe mich rücklings fallen gelassen. Ungefähr eine Minute habe ich in den blauen Himmel geguckt, und ich habe um 12:55 Uhr diesen "Magic Moment" genossen. Als ich mich wieder hochgerappelt habe, habe ich die verdutzten Gesichter der Café-Besucher gesehen. Einige haben nur den Kopf geschüttelt. Vielleicht haben einige auch folgendes gedacht: "Der traut sich was, ich würde es auch gerne mal machen." Nach dieser Aktion bin ich erst einmal nach Hause gegangen, um meine Gedanken hier niederzuschreiben. Einen besseren Aufbewahrungsort als meinen Bohnenzähler-Blog kenne ich dafür nicht. Während ich diese Zeilen geschrieben habe, war mein nächster Gedanke: "Hoffentlich ist der Laubhaufen morgen auch noch da." Es reizte mich nämlich, zur besten Kaffeezeit die Aktion zu wiederholen. Allerdings mit einer kleinen Variante: Anlauf nehmen und mit lautem Geschrei in den Laubhaufen hechten. Als ich dann auf meine Uhr schaute, war es 13:35 Uhr. Sofort kam mir der Gedanke. Warum erst morgen? Tu es jetzt noch einmal! Wenn es eine geeignete Zeit für solche "Dummheiten" gibt, dann um 13:50 Uhr. Leser meines Bohnenzähler-Blogs wissen es vielleicht noch: An drei Momenten des Tages lasse ich mir von meinem Handy einen Erinnerungsruf schicken - um 10 Uhr 10, um 13 Uhr 50 und um 22 Uhr 10. Was haben alle 3 Uhrzeiten gemeinsam? OK - 1 Uhr 50 gehört auch noch mit dazu! Also muß die Frage korrekterweise lauten: Was fällt Ihnen dazu ein, wenn Sie auf einer Analog-Uhr diese Zeigerstellung sehen? Ich helfe Ihnen: Stellen Sie sich vor, diese Zeigerstellung repräsentiert ein Gesicht. Genau - dann wäre es ein lächelndes Gesicht, oder?

    Mit Bohnen auf der Erfolgsspur - Andreas Glock - Hörprobe

    Anmerkung: Fahren Sie in Berlin mal U-Bahn: Viele Gesichter haben die Zeigerstellung 8 Uhr 20 bzw 15 Uhr 40 usw. Und das schon zu Wochenbeginn!
    .
    .
    .
    Die Zeigerstellung 10 Uhr 10 bzw. 13 Uhr 50 machen sich Werbestrategen zunutzte. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß mindestens 98 Prozent aller Uhren in Uhren-Katalogen genau diese Zeiger-Stellung haben?

    Das hat mit einer Gehirnregion zu tun:
    Gyrus fusiformis - Google-Schrift
    .
    .
    .
    Hören Sie hier einen LIVE-Ausschnitt vom 13.11.2009 aus meinem Hörbuch "Mit Bohnen auf der Erfolgsspur":

    .
    .
    Mit Bohnen auf der Erfolgsspur - DAS Hörbuch von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Zurück zum Thema:
    Mein Entschluß stand nun fest:
    Um 13:50 Uhr schmeiße ich mich mit Gebrüll in diesen Laubhaufen am Prager Platz. Ich habe mir vorher im Café die Menschen augeschaut - leider alles Raucher, das nur nebenbei.

    Für die Zuschauer hatte ich mir nach meiner "Performance" etwas ganz Besonderes ausgedacht. Dazu gleich mehr. Ich habe es also getan. Aus einem Seminarraum des Ramada-Hotels kam eine männliche Stimme:
    "Nochmal!" und genau das habe ich getan. War das eine Gaudi!!!

    Dann bin ich auf eine junge Frau - Maria heißt sie - mit folgenden Worten zugegangen: "Sie sind gerade von der "Versteckten Kamera" aufgenommen worden, darf ich Ihnen mal eine Frage stellen?" Ich durfte. Meine erste Frage lautete: "Was haben Sie gerade gedacht, als Sie das hier gerade gesehen und gehört haben?" Da der Blick von Maria durch eine Granit-Säule leicht verdeckt war, hatte sie nicht alles gesehen und ich schlug ihr vor, extra für sie "es" noch einmal zu tun. Da Maria gerade in Aufbruchstimmung war, verzichtete ich darauf und wiederholte meine Frage. Ihre Antworten waren für mich verblüffend und doch so symptomatisch für unsere Gesellschaft:

    "Sie haben einen krassen Schaden".

    "Selbst wenn ich betrunken wäre, würde ich es nicht machen".

    ... "und schon gar nicht am hellichten Tag!"

    "Was nehmen Sie für Drogen?"
    (Daß ich irgendwelche Drogen zu mir nehme, war wohl klar!)

    Als ich Maria dann noch sagte, daß ich der "Bohnenzähler" bin, sagte sie wortwörtlich zu mir:

    "Oh Gott, Sie machen mir Angst."

    Ich konnte es mir dann auch nicht mehr verkneifen, von ihr einen
    unmöglich-Schnipsel zu "bestellen". Sie wolle es sich noch überlegen und es eventuell tun, wenn sie "gut drauf" wäre.

    Daraufhin fragte ich sie: "Wie sind Sie denn heute drauf?"
    Die Antwort kam prompt: "Gut"

    "Dann machen Sie es am besten sofort. Es wird keinen besseren Zeitpunkt dafür geben,
    Außerdem kommen Sie jetzt sowieso in meinem Bohnenzähler-Blog vor", war meine Antwort.

    Ich gab Maria meine Visitenkarte und unsere Wege haben sich getrennt.

    Maria hat den "Schnitt" nicht gewagt. Schade für Sie.

    Jim Rohn hat mal einen tollen Satz gesagt:
    "Erfolg ist immer noch freiwillig."
    .
    .
    Irgendetwas er-folgt immer! Wenn es das Gewünschte ist umso besser."

    Mein erstes Laubhaufen-Erlebnis war mir übrigens 5 Bohnen wert - das zweite 10 Bohnen. Es macht Spaß seine Komfortzone zu verlassen.

    Jetzt frage ich Sie, liebe Bohnenzähler-Blog-Leser:

    "Wenn ein Kind sich in den Laubhaufen plumpsen läßt, dann ist das normal, macht es ein Erwachsener, dann ist der mindestens nicht ganz "dicht".

    Meine Erfahrung von 28 Jahren Persönlichkeitseintwicklung:
    Die meisten Menschen leben im "Eigentlich-Land"."
    (Dieser Satz ist von der von mir sehr geschätzten SABINE ASGODOM.)

    Bedenken Sie bitte auch:

    "Wenn Sie das tun, was Sie schon immer getan haben, dann werden Sie auch immer nur das bekommen, was Sie jetzt schon haben." (Henry Ford)

    (Oder jeden Tag ein bißchen weniger!)
    .
    .
    Albert Einstein hat zu diesem Thema einen phantastischen Satz formuliert.

    "Was ist Wahnsinn?:
    Immer dasselbe zu tun und dann andere Ergebnisse zu erwarten."

    WOW - was für ein Satz!
    Lassen Sie sich den mal "auf der Zunge zergehen."
    .
    .
    Wann überwinden Sie Ihren "Inneren Schweinehund", und tun mal wieder etwas Ver-rücktes, eben ver-rückt vom Normalen!

    Bei meinem Studium der erfolgreichsten Menschen, kristllisieren sich immer wieder 4 Phasen heraus:

    In der ersten Phase werden Sie belächelt.

    Die zweite Phase ist die Neid-Phase. Unter Umständen werden Sie sogar bekämpft.

    Die dritte Phase nenne ich die "Schulterklopfer"-Phase:

    "..............., wir haben es ja schon immer gewußt, daß Du mal etwas Besonderes erreichen wirst.
    Tragen Sie bei Bedarf Ihren Namen in das gepunktete Feld ein.

    In der vierten Phase werden Sie kopiert.

    (Ob die Kopisten es auch kapiert haben, steht auf einem anderen Blatt.)

    Manchmal ist die 4. Phase auch die 3. Phase.

    Das spielt auch keine Rolle.

    Was viel wichtiger ist:

    Leider "sterben" die meisten Ideen schon in der zweiten Phase, weil die wenigsten Menschen diese Phase dauerhaft über einen längeren Zeitraum aushalten.

    Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen:
    Wenn Sie da erst einmal durch sind, haben Sie etwas für Ihr Leben gelernt, was Psychologen SELBSTWIRKSAMKEIT nennen.

    Dann haben Sie eine gewisse Narrenfreiheit.

    Dieser Prozeß geht allerdings immer mit "Wachstumsschmerzen" einher:

    Vielleicht müssen Sie sich von einigen Menschen trennen, um so richtig durchzustarten. Ich tue das immer mal wieder. Und das Tolle daran: Sie brauchen keine Beziehungshyänen, die sich mental bei Ihnen andocken und Ihnen "mentale Fußketten" anlegen und sich auch noch daran erfreuen, wenn Ihnen die Energie abgesaugt wird. Diese Energie-Nehmer braucht kein Mensch! Es gibt so phantastische Menschen auf der Welt, die einen Nutzen aus Ihrem Know-how und Know-who ziehen. Das sind dann echte Energie-Geber für Sie.
    .
    .
    Also:
    Wann starten SIE, ja ich meine SIE ganz persönlich Ihr "Laubhaufen-Erlebnis"?

    Das meine ich sinnbildlich.

    Und wenn Sie es getan haben, schreiben Sie mir gerne eine E-Mail.

    Nicht warten! - Jetzt einfach starten!

    "Lieber fehlerhaft begonnen,
    als perfekt gezögert"

    Bodo Schäfer
    .
    .
    .
    .
    .
    Die nächsten Etappenziele:
    .
    .
    Samstag, den 07.03.2015 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    Bohnenzaehler.de -- Andreas Glock
    ___________Mission im-possible
    Mission im-possible 43a
    .
    .
    Mission im-possible 43b
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    N24 Dokumentation - Die Apple-Story - 24.04.2013 bis 04.03.2013 in der Mediathek
    .
    .
    N24 Dokumentation - Die Apple-Story - 24.04.2013 bis 04.03.2013 in der Mediathek -
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation ------
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation - Vorstellung iPod am 23.10.2001

    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Lernen Sie, das Wort UNMÖGLICH zu relativieren ...
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Die Verwirklichung Ihrer Pläne ist nicht unmöglich. Sie brauchen nur etwas
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Nur weil etwas heute unmöglich ist, braucht es noch lange nicht für alle Zu
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - TV-Werbespot 2012 - AMAZON DEUTSCHLAND
    .
    .
    AMAZON-Werbespot 2012 - Was uns früher UNMÖGLICH vorkam, ist heute völlig normal
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Zitat von Sir John Marks Templeton - D
    .
    .
    _______Mission im-possible 42e
    .
    .
    Zitat von Andrea Moseler - Du sagst es ist unmöglich - Das ist möglich - weil Du es sagst
    .
    .
    .
    HEUTE ist mein bester Tag:
    Der TAGES-PAUL von MONTAG, den 17. DEZEMBER 2012:

    Weitere Informationen zum TAGES-PAUL
    finden Sie, wenn Sie auf das Bild klicken:
    __________Der TAGES-PAUL von Montag, den 17.12.2012 - let-verlag.de
    .
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Ich lasse mich nicht mehr von der Furcht vor negativen Situationen ...
    .
    .
    .
    Meine ZITATE-Schatzkammer
    .
    .
    XING - Profil von Andreas Glock, Berlin  - bohnenzaehler.de
    .
    .
    .
    facebook - Profil von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Follow me on Twitter  - bohnenzaehler
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    ___www.AndreasGlock.de

    The best thing about the future is that it comes only one day at a time - Abraham Lincoln

  • 4065. HEUTE um 03:11 Uhr MEZ war es soweit: Vor 3600 Tagen, am 8. Februar 2005 um 03:11 Uhr MEZ, habe ich eine spannende Entdeckung gemacht: Ich habe "Die 10 Paradoxen Gebote" = "ANYWAY / TROTZDEM" von Dr. Kent M. Keith entdeckt

    ANYWAY - Die Paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Irisiana Verlag --
    .
    .
    .
    Donnerstag, den 18.12.2014 um 03:11 Uhr MEZ:
    _________
    _________
    ________Anyway
    .
    .
    .
    HEUTE vor 3600 Tagen, am 08.02.2005 um 03:11 Uhr MEZ,
    habe ich das Gedicht "ANYWAY / TROTZDEM" in einem Buch von Dr. Robert H. Schuller, einem meiner Lieblingsautoren, entdeckt.
    Ich war (und bin es noch) einfach fasziniert!

    Das Buch heißt:
    Robert H. Schuller - TOUGH TIMES NEVER LAST BUT TOUGH PEOPLE DO___________

    Es wurde in den USA 1983 veröffentlicht.

    Die deutsche Ausgabe heißt:
    Dr. Robert H. Schuller - Harte Zeiten - Sie stehen sie durch_________

    Sie erschien 1985.

    Dr. Robert H. Schuller hat das Gedicht in der amerikanischen Reader´s Digest-Ausgabe vom Dezember 1982 gefunden. Keiner wußte zu diesem Zeitpunkt, wer dieses kleine Stück Philosophie geschrieben hatte.

    Auch heute noch werden diese Zeilen, irrtümlicherweise, Mutter Teresa zugeschrieben. Und das hat einen besonderen Grund:
    An der Hauswand des Waisenhauses von Mutter Teresa "Shishu Bhavan" in Kalkutta ist eine Tafel mit acht dieser Empfehlungen in Form eines Gedichtes angebracht worden.

    Es trägt den Titel "ANYWAY / TROTZDEM".

    Ursprünglich hatte allerdings bereits 1968 der damals 19-jährige Harvard-Student Kent M. Keith, diese Zeilen, als Teil seines kleinen Büchleins "Silent Revolution" für Studenten geschrieben.

    Kent M. Keith hat seine Zeilen "Die 10 paradoxen Gebote / Paradoxical Commandments" genannt. Und das sind sie wirklich.

    Mein Tip für meine Blog-Leser:
    Probieren wir es aus und nehmen es als tägliche Herausforderung an, in Zukunft nach diese Empfehlungen zu leben.
    (Ich weiß - es ist nicht einfach!)

    Etwas können wir immer ändern - unsere Einstellung / unsere Haltung zu Situationen oder anderen Menschen.
    (Siehe Blog Nr. 6 = ATTITUDE)

    Und nun meine Bitte:
    Helfen Sie mit, daß dieses Gedicht bekannter wird.
    Am besten in unterschiedlichen Sprachen.
    Übersetzen Sie das Gedicht in italienisch, türkisch, schwedisch, norwegisch usw.

    Ich werde es dann auf meiner Internetseite mit Ihrer Namensnennung einstellen.

    Folgende Übersetzungen liegen bereits vor: deutsch, französisch, spanisch, polnisch, russisch, finnisch, dänisch, serbisch, makedonisch, kroatisch, albanisch, rumänisch, chinesisch, griechisch und bulgarisch.

    Hier ist nun:

    ANYWAY - The Paradoxical Commandments by KENT M. KEITH
    .
    .
    The Paradoxical Commandments

    by Dr. Kent M. Keith

    People are illogical, unreasonable, and self-centered.
    Love them anyway.

    If you do good, people will accuse you of selfish ulterior motives.
    Do good anyway.

    If you are successful, you will win false friends and true enemies.
    Succeed anyway.

    The good you do today will be forgotten tomorrow.
    Do good anyway.

    Honesty and frankness make you vulnerable.
    Be honest and frank anyway.

    The biggest men and women with the biggest ideas can be shot down by the smallest men and women with the smallest minds.
    Think big anyway.

    People favor underdogs but follow only top dogs.
    Fight for a few underdogs anyway.

    What you spend years building may be destroyed overnight.
    Build anyway.

    People really need help but may attack you if you do help them.
    Help people anyway.

    Give the world the best you have and you'll get kicked in the teeth.
    Give the world the best you have anyway.
    .
    .
    © Copyright Kent M. Keith 1968, renewed 2001
    .
    .
    ______________Anyway - Lesezeichen
    .
    .
    .
    Anyway The Paradoxical Commandments - Hardcover - Kent M. Keith________
    .
    .
    .
    Anyway - The Paradoxical Commandments - Kent M. Keith_____
    .
    .
    .
    .
    Anyway - Song - Suzzy and Maggie Roche
    .
    .
    .
    .
    ANYWAY - Die Paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Irisiana Verlag --
    ANYWAY - Die Paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Irisiana Verlag ---
    .
    .

    ANYWAY
    .
    .
    Die Paradoxen Gebote - Mit einem Vorwort von Werner Tiki Küstenmacher

    Ein moderner Klassiker: einfach, inspirierend und zeitlos

    Ursprünglich formulierte Kent M. Keith 1968 die Zehn Paradoxen Gebote als Student. Rasch zeigte es sich, daß sie für viele ausgesprochen inspirierend waren.

    Die prägnanten und affirmativen Leitsätze verbreiteten sich rund um den Globus und selbst bei Mutter Teresa fand man sie an die Wand ihres Kinderheims in Kalkutta gepinnt. Und so schrieb Kent M. Keith dieses Buch, in dem er die Geschichten und Ideen erzählt, die hinter jedem Gebot stehen und was es bedeutet, nach ihnen zu leben.

    Die Erläuterungen, Merksätze und Fallbeispiele veranschaulichen die Gebote, machen sie praktisch erfahrbar und füllen sie mit Leben. Das Buch berührte Abertausende. Es wurde ein Bestseller und in 17 Sprachen übersetzt.

    Erstmals erschien Anyway nun am 18. Februar 2013 auf Deutsch.
    .
    .
    Leseprobe:
    ANYWAY - Die Paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Irisiana Verlag ----
    .
    .
    .
    ANYWAY - Die Paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Irisiana Verlag -______
    .
    .
    .
    .
    ... und als Hörbuch:
    ANYWAY - Die paradoxen Gebote - Kent M. Keith - Hörbuch - Argon balance -
    .
    .
    .
    _____________________
    .
    .
    .
    .
    .
    Es gibt Momente im Leben, die sind einfach unbezahlbar.

    Am 27.11.2009 um 08:10 Uhr stöberte ich auf der Homepage von
    Heimservive..com - Uta Achtmann - 036622-58577

    Die Inhaberin, Jutta Achtmann, hat mir vor einigen Jahren einige Übersetzungen des phantastischen Gedichtes
    Anyway
    geschickt. Damals hieß sie noch Hoffmann mit Nachnamen.
    .
    .
    .
    .
    Anmerkung von mir:
    In meinem Bohnenzähler-Blog Nr. 28 vom 31.07.2007 hatte ich den Wunsch geäüßert,
    _______________Anyway

    in 100 Sprachen zu bekommen.

    Daraus ist (erst einmal) nichts geworden. An mir hat es jedenfalls nicht gelegen: In den letzten acht Jahren war ich sehr fleißig, und ich habe auch mehr als 250 Personen darauf angesprochen, mich bei der Aktion zu unterstützen.

    Über die Hälfte haben mir nicht nur ihre Zusage, sondern auch Ihren Handschlag darauf gegeben, daß sie "es" tun werden. Demnach hätte ich mindestens 35 Übersetzungen in türkisch, 25 Übersetzungen in italienisch usw. bekommen müssen. Gerade von den in Berlin lebenden Türken bzw Italienern hatte ich doch mehr erwartet - schließlich ist BERLIN unter anderem die zweitgrößte türkische Stadt nach Istanbul.

    Daß Menschen grundsätzlich mehr versprechen, als sie halten,
    weiß ich definitiv seit fast 5.712 Tagen durch meine
    Mission im-possible
    __________

    Was soll´s - ich bin MARATHON-Läufer - und ich habe somit einen langen Atem!
    .
    .
    .
    .
    Zurück zu den Momenten im Leben, die unbezahlbar sind:

    Frau Achtmann und ihre Mitarbeiterin Janet Kummer gehören zu meinen regelmäßigen Bohnenzähler-Blog-Lesern.

    Am 10.11.2009 wurde im Blog von
    Heimservive..com - Uta Achtmann - 036622-58577
    vom Bohnenzähler-Prinzip geschrieben.
    Das hat mich sehr gefreut.

    Doch was ich am 27.11.2009 um 08:10 Uhr erlebt habe, kann ich gefühlsmäßig kaum beschreiben. DANKBARKEIT trifft es noch am besten.

    Warum?

    Janet Kummer hat am 24.11.2009 im HEIMSERVICE-Blog wieder kurz auf die Bohnen-Methode hingewiesen. Das allerdings mit einer tollen Ergänzung.
    Heimservive..com - Uta Achtmann - 036622-58577

    Dort hat Janet Kummer den Text eines Liedes von Farin Urlaub
    ("Die Ärzte") veröffentlicht.

    Der Song heißt: Porzellan

    Lange Rede - kurzer Sinn:

    Hier ist das Lied:

    Porzellan

    Das Glück ist immer da, wo Du nicht bist
    Du willst immer das, was Du nicht kriegst
    Und Du beklagst Dich: Es ist nicht fair

    Schön ist nur das, was Du verpaßt
    Du brauchst irgendwas, was Du nicht hast
    Du bist nie zufrieden, Du willst immer mehr

    Du wärst gern wie sie, Du wärst gern wie er
    Du wärst gern jemand anders, Hauptsache, irgendwer
    Glück gibt es überall, vielleicht auch hier -
    Es liegt an Dir ...

    Du siehst die anderen und Dich packt die Wut
    Warum geht es Dir schlecht und denen gut?
    Du fühlst Dich einsam, du fühlst Dich leer

    Du gehst an so vielen Dingen achtlos vorbei
    Für immer Sklave der Angst, nie wirklich frei
    Mach Dir das Leben doch nicht so schwer

    Du wärst gern wie sie, Du wärst gern wie er
    Du wärst so gern jemand anders, Hauptsache, irgendwer
    Glück gibt es überall, bestimmt auch hier -
    Es liegt an Dir ...

    Vielleicht wirst Du´s begreifen - irgendwann
    Und wenn´s soweit ist, bitte denk daran
    Glück ist zerbrechlich, fass´ es vorsichtig an -
    wie Porzellan!

    Text: Farin Urlaub
    .
    .
    .
    .
    Dazu paßt ein Zitat meiner Lieblings-Autorin Sabine Asgodom:

    Von ihr habe ich am 17.04.2007 ein tolles Zitat bei Ihrem Vortrag in der URANIA erhalten.

    Auch nachzulesen auf der Rückseite Ihres Buches:
    Lebe wild und unersättlich
    .
    .

    "Sie stehen mitten im Goldwäscherfluß des Lebens.
    Warten Sie nicht auf den schweren Goldklumpen, sondern
    sammeln Sie die täglichen, winzigen Goldnuggets,
    um glücklich zu sein."
    .
    .
    Deswegen wurde ich auch vor fast 3541 Tagen, am 8. April 2005 um
    19:00 Uhr MESZ, zum

    Lesen Sie alles weitere im "9-Jahre-Jubiläums-Blog":
    Bohnenzähler - Herzbohnen von Werner Tiki Küstenmacher
    .
    .
    .
    .
    Hier können Sie die beiden Blogs lesen, die Janet Kummer veröffentlicht hat:
    Heimservive..com - Uta Achtmann - 036622-58577
    .
    .
    .
    .
    Danke nochmals an Janet Kummer für dieses Geschenk.
    Ich bin sehr gerührt und sage hiermit nochmal DANKE!
    .
    .
    .
    .
    Anyway
    .
    .
    Die deutsche Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die spanische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die französische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die polnische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die russische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die finnische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die dänische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die serbische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die makedonische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die kroatische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die albanische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die rumänische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die chinesische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die griechische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    Die bulgarische Übersetzung finden Sie unter:ANDREAS GLOCK HOMEPAGE KOPFZEILE
    .
    .
    .
    Ich freue mich auf Ihre Übersetzungen.
    Bitte schicken Sie mir diese an meine E-Mail-Adresse:tueseinfach-anyway@yahoo.de
    .
    .
    .
    .
    Die nächsten Etappenziele:
    .
    .
    Sonntag, den 08.02.2015 um 03:11 Uhr MEZ:

    .
    .
    Samstag, den 28.03.2015 um 03:11 Uhr MEZ:

    .
    .
    Montag, den 06.07.2015 um 04:11 Uhr MESZ:

    .
    .
    Mittwoch, den 14.10.2015 um 04:11 Uhr MESZ:

    .
    .
    Freitag, den 22.01.2016 um 03:11 Uhr MEZ:

    .
    .
    Montag, den 08.02.2016 um 03:11 Uhr MEZ:

    .
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    Bohnenzaehler.de -- Andreas Glock
    ___________Mission im-possible
    Mission im-possible 43a
    .
    .
    Mission im-possible 43b
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation ------
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation - Vorstellung iPod am 23.10.2001

    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Lernen Sie, das Wort UNMÖGLICH zu relativieren ...
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Die Verwirklichung Ihrer Pläne ist nicht unmöglich. Sie brauchen nur etwas
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Nur weil etwas heute unmöglich ist, braucht es noch lange nicht für alle Zu
    .
    .
    _______Mission im-possible 42e
    .
    .
    Zitat von Andrea Moseler - Du sagst es ist unmöglich - Das ist möglich - weil Du es sagst
    .
    .
    .
    Meine ZITATE-Schatzkammer
    .
    .
    XING - Profil von Andreas Glock, Berlin  - bohnenzaehler.de
    .
    .
    .
    facebook - Profil von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Follow me on Twitter  - bohnenzaehler

  • 4064. ___________ In memoriam Dr. Richard Carlson (* 16.05.1961 - † 13.12.2006)

    Heute vor 8 Jahren ist Dr. Richard Carlson gestorben.
    .
    .

    In Gedenken an ihn stelle ich Ihnen folgendes Gedicht zur Verfügung:
    .
    .
    .


    "If I knew ... / Wenn ich wüßte ..."

    Es wurde von Dr. H. Solomon in Gedenken an die Opfer des
    11. September 2001 geschrieben.

    Es war das Lieblings-Gedicht von Richard Carlson
    und ist es jetzt auch von seiner Tochter Kenna.

    Lassen Sie sich auch berühren.
    Ich bekomme beim Lesen jedes Mal eine Gänsehaut.

    IF I KNEW

    If I knew it would be the last time
    that I'd see you fall asleep
    I would tuck you in more tightly
    and pray the Lord, your soul to keep.

    If I knew it would be the last time
    that I see you walk out the door,
    I would give you a hug and kiss
    and call you back for one more.

    If I knew it would be the last time
    I'd hear your voice lifted up in praise,
    I would video tape each action and word,
    so I could play them back day after day.

    If I knew it would be the last time,
    I could spare an extra minute
    to stop and say "I love you,"
    instead of assuming you would KNOW I do.

    If I knew it would be the last time
    I would be there to share your day,
    Well I'm sure you'll have so many more,
    so I can let just this one slip away.

    For surely there's always tomorrow
    to make up for an oversight,
    and we always get a second chance
    to make everything just right.

    There will always be another day
    to say "I love you," and certainly
    there's another chance
    to say our "Anything I can do?"

    But just in case I might be wrong,
    and today is all I get,
    I'd like to say how much I love you
    and I hope we never forget.

    Tomorrow is not promised to anyone,
    young or old alike,
    and today may be the last chance
    you get to hold your loved one tight.

    So if you're waiting for tomorrow,
    why not do it today?
    For if tomorrow never comes,
    you'll surely regret the day.

    That you didn't take that extra time
    for a smile, a hug, or a kiss
    and you were too busy to grant someone,
    what turned out to be their one last wish.

    So hold your loved ones close today, and whisper in their ear,
    tell them how much you love them
    and that you'll always hold them dear.

    Take time to say "I'm sorry,"
    "Please forgive me," "Thank you,"
    or "It's okay."

    And if tomorrow never comes,
    you'll have no regrets about today.

    Die Originalseite war bis vor kurzem auf der Homepage von Richard Carlson
    Dr. Richard Carlson
    If I knew - Dr. Richard Carlson
    .
    .
    .

    Erst am 14.04.2007 habe ich erfahren, daß Richard Carlson am 13.12.2006 plötzlich gestorben ist. Das hat mich doch betroffen gemacht, zumal er nur 45 1/2 Jahre alt wurde und nur zwei Jahre jünger war als ich.

    Richard Carlson war ein amerikanischer Psychologe , Sprecher und Buchautor / Hörbuchautor von über 20 Selbsthilfebüchern über Stress-Management, Lebensführung, Glück, Liebe und Dankbarkeit.

    Einen Bestseller gelang ihm mit der Buch-Serie:

    "Don´t Sweat The Small Stuff"

    (Erstausgabe 1997), was auf deutsch soviel heißt wie:
    "Rege Dich nicht über Kleinkram / Kleinigkeiten auf".

    Dieses Buch habe ich mir im Mai 1999 zu meinem 40. Geburtstag in New York gekauft, so daß dieses Buch eine ganz besondere Bedeutung für mich hat.

    In Deutschland ist diese Buch-Serie zunächst ab 1999 unter dem Titel
    "Alles kein Problem" veröffentlicht worden.
    Später hieß die Buchreihe: "100 Regeln für ..."


    .
    .
    .
    Eine Hörprobe (ca. 7 Minuten) "Gönnen Sie sich etwas Langeweile"
    aus seinem Millionen-Bestseller "Alles kein Problem"
    (Sprecher Armin Berger) hören Sie hier:

    Zur Hörprobe ...
    Alles kein Problem
    .
    .
    .
    Ich liebe die Bücher von Richard Carlson, denn sie enthalten sehr viele praktische Ratschläge, die Sie sofort umsetzen können.
    Seine persönlichen Erfahrungen bereichern seine Bücher noch zusätzlich. Ich kann Ihnen seine Bücher sehr ans Herz legen.

    Seine Bücher wurden in 135 Ländern und in über 30 Sprachen
    Millionen Mal verkauft.

    Die ersten 10.000 Exemplare hat er übrigens im Eigenverlag publiziert.

    Richard Carlson starb während eines Fluges von San Francisco nach New York an einem Herzstillstand.

    Er hinterließ seine Frau Kris (Kristine) und seine beiden Töchter Jazzy (Jasmine) und Kenna - beide damals noch im Teenageralter.
    .
    .
    .
    Hier ist die deutsche Übersetzung:

    Wenn ich wüßte ...

    Wenn ich wüßte, daß es das letzte Mal ist,
    daß ich Dich einschlafen sehe,
    würde ich Dich besser zudecken und zu Gott beten, er möge Deine Seele schützen.

    Wenn ich wüßte, daß es das letzte Mal ist,
    daß ich Dich zur Türe rausgehen sehe,
    würde ich Dich umarmen und küssen
    und Dich für einen weiteren Kuß zurückrufen.

    Wenn ich wüßte, daß es das letzte Mal ist,
    daß ich Deine Stimme höre, ich würde jede
    Geste und jedes Wort auf Video aufzeichnen,
    damit ich sie Tag für Tag wieder sehen könnte.

    Wenn ich wüßte, daß es das letzte Mal ist,
    und dann einen Moment innehalten kann,
    um zu sagen "Ich liebe Dich", anstatt davon auszugehen,
    daß Du weißt, daß ich Dich liebe.

    Wenn ich wüßte, daß es das letzte Mal ist,
    daß ich da sein kann, um den Tag mit Dir zu teilen,
    weil ich sicher bin, daß es noch manchen Tag geben wird,
    so daß ich diesen einen verstreichen lassen kann.

    Es gibt sicherlich immer ein "Morgen",
    um ein "Versehen/Irrtum" zu begehen
    und wir erhalten immer eine 2. Chance,
    um einfach alles in Ordnung zu bringen.

    Es wird immer einen anderen Tag geben,
    um zu sagen: "Ich liebe Dich".
    und es gibt sicher eine weitere Chance,
    um zu sagen: "Kann ich etwas für Dich tun?"

    Aber nur für den Fall, daß ich falsch liegen sollte
    und es bleibt nur der heutige Tag,
    möchte ich Dir sagen,
    wie sehr ich Dich mag.

    Und ich hoffe, daß wir nie vergessen:

    Das "Morgen" ist niemandem versprochen,
    weder jung noch alt,
    und heute könnte die letzte Chance sein,
    die Du hast, um Deine Lieben fest zu halten.

    Also, wenn Du auf Morgen wartest,
    wieso tust Du's nicht heute?
    Falls das "Morgen" niemals kommt,
    wirst Du es bestimmt bereuen,
    daß Du Dir keine Zeit genommen hast,
    für ein Lächeln, eine Umarmung oder einen Kuß
    und Du zu beschäftigt warst,
    um jemandem etwas zuzugestehen,
    was sich im Nachhinein
    als sein letzter Wunsch herausstellt.

    Halte Deine Lieben heute ganz fest
    und flüstere ihnen ins Ohr,
    sag' ihnen, wie sehr Du sie liebst.
    und daß Du sie immer lieben wirst.

    Nimm Dir die Zeit zu sagen
    "Es tut mir leid", "Bitte verzeih' mir",
    "Danke" oder "Ist in Ordnung".

    Und wenn es kein "Morgen" gibt,
    mußt Du den heutigen Tag nicht bereuen.
    .
    .
    .
    .

    .
    .
    .
    Follow Kristine Carlson on Twitter
    .
    .
    .

    .
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    _____Andreas Glock - USP
    Bohnenzaehler.de -- Andreas Glock
    ___________
    .
    .
    MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    ___________

    Mission im-possible 11a

    Mission im-possible 11b
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert Harold Schuller ... Denn für Gott existiert das Wort UNMÖGLICH überhaupt nicht
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation ------
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation - Vorstellung iPod am 23.10.2001
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Lernen Sie, das Wort UNMÖGLICH zu relativieren ...
    .
    .
    Dr. Robert Harold Schuller Zitat - Werfen Sie das Wort UNMÖGLICH aus Ihrem Leben
    .
    .
    NOTHING IS IMPOSSIBLE - THE WORD ITSELF SAYS I M POSSIBLE - Audrey Hepburn
    .
    .
    Impossible is a word to be found only in the dictionary of fools -Napoléon Bonaparte
    .
    .
    .
    Meine ZITATE-Schatzkammer
    .
    .
    XING - Profil von Andreas Glock, Berlin  - bohnenzaehler.de
    .
    .
    .
    facebook - Profil von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Follow me on Twitter  - bohnenzaehler

  • 4063. In memoriam JIM ROHN (*17.09.1930; † 05.12.2009) - Vor 5 Jahren ist JIM ROHN gestorben - Meine Empfehlung: Lesen Sie seine wertvollen ZITATE immer und immer wieder, damit sie "in Fleisch und Blut" übergehen - DANKE JIM ROHN - R.I.P.

    Zitat von JIM ROHN - 17.09.1930 bis 05.12.2009
    .
    .
    .
    .
    "Do not walk in front of me, I may not follow.
    Do not walk behind me, I may not lead.
    But walk beside me, and be my friend."
    .
    .
    "Each of us needs all of us and all of us need each of us."

    Jim Rohn (*17.09.1930, † 05.12.2009)
    .
    .
    .
    Jim Rohn - 17.09.1930 bis 05.12.2009

    .
    .
    .
    Jim Rohn - Homepage
    .
    .
    .
    Zum 79. Geburtstag von Jim Rohn am 17.09.2009 habe ich hier ein Blog veröffentlicht.

    Folgende traurige E-Mail habe ich am 05.12.2009 um 22:24 Uhr erhalten:
    .
    .
    The Passing of a Legend
    With great sadness we share that Jim Rohn, our mentor and friend, left us December 5, 2009 for a better place.

    Over the past 18 months, in his battle with Pulmonary Fibrosis, Jim assured us with a smile that all is good, that he would fight until the last breath, yet he had no fear as to what would be next. Jim’s faith was as much a part of his life as his desire to inspire and challenge us all to be the best we could be and to live our dreams.

    Jim’s courage in his final months and days were a testament to his message that we should all fight the good fight. He never gave up and never gave in.

    Jim Rohn touched millions of lives over the past 46 years through his seminars, books, articles and CDs. He always stayed long after an event to shake hands, take pictures and sign autographs. He loved making a difference in people’s lives, that was his passion and inspiration. Yet he was also a private man who kept a small, loyal and caring inner circle. He was a tremendous friend to those who knew him.

    Harold Dyke, long time close friend of Jim’s for over 55 years said it best, “As Jim is ending one life he is simultaneously being birthed into a new life. One that he has talked about over the years and anticipated with great joy in his last remaining days.”

    Kyle Wilson, long time colleague and friend of Jim had this to say about his mentor, “Jim Rohn was a great human being. Jim had the rare ability to take any concept or idea and then frame it in such a way that the rest of us could see it more clearly. His wisdom and insights positively affected everyone he touched on some level and to so many of us it was in an extraordinary way. But even more impressive was Jim Rohn the man. He possessed style and charisma, yet was humble, kind and understated to all who knew him. I find myself every day reflecting, benefiting and passing on the wisdom and ideas that are rooted in Jim’s message and wisdom. Jim is irreplaceable on every level. I will miss him beyond words, but am comforted as I know he was, that his message and legacy will live on and positively change millions of lives over the years to come!”

    Someone once said “when you are born you enter the world crying while everyone else is rejoicing and when you die hopefully you have lived such a life that everyone will be crying while you are rejoicing”. Jim Rohn lived such a life.

    Jim’s family asked us to thank all of you for your concern, prayers and love toward their father and grandfather, which has been so evident during the past 18 months.

    Darren Hardy, dedicated student and Jim Rohn protégé for more than 15 years, said of Jim, “He was the most influential man in my life, second only to my father. Jim cemented my philosophical foundation and nourished my mind with ideas and ambitions never before imagined. He chiseled my character seminar by seminar, tape by tape, book by book, then CD by CD, hour by hour. Jim emboldened my belief, in me and in my most daring dreams. When I fell and was bloodied, he was there with encouraging words to help me get back up. When I didn’t think I could go on, Jim convinced me I was stronger than I imagined. When I wanted a shortcut, he reminded me there aren’t any. Even when I got too caught up in trying to achieve and succeed, Jim compelled me to leave room to live, to laugh and to love.”

    Stuart Johnson, business associate and long-time admirer, said, “I was first introduced to the philosophies and teachings of Jim Rohn almost 25 years ago. And he made an immediate impression on me. I was amazed by how this modest and unassuming man could communicate such an extraordinarily powerful message in simple and straightforward terms. In person, one-on-one, he was as humble and down-to-earth as he was in front of an audience of thousands. I will treasure my personal memories of Jim and know that I will forever benefit from the wisdom of this remarkable man.”

    There will be a private funeral held in the coming days. Plans and details are also being arranged for a Public Memorial Service to be held in the Los Angeles area in the coming weeks. Details will be announced upon final confirmation at the Jim Rohn Tribute Site.

    We know Mr. Rohn is looking down on us at this very moment with a smile saying I did it, I gave it my all, I went for it, now it’s your turn. Go for it. Make your life a life worth living well!

    View a special tribute to Jim at the Jim Rohn Tribute Site produced earlier this year and debuted at the March 2009 SUCCESS Symposium. You are also encouraged to post your thoughts and remembrances of Jim on the Memorial Wall.

    Jim fondly closed his programs with the following sentiments: “I go with you in all the experience that we’ve had. But I promise you this as we leave here: I will not leave you behind. I’ll take you with me in my thoughts and in my heart.”
    .
    .
    .
    .
    Tribute to Jim Rohn:
    Jim Rohn Tribute - SUCCESS VIDEO
    Success Video - Tribute Jim Rohn
    .
    .
    .
    .
    "Erfolg ist immer noch freiwillig", ist ein Zitat von:
    Jim Rohn - Homepage - JimRohn.com -
    .
    .
    .
    Meine Lieblings-Zitate von Jim Rohn:
    .
    .
    Vortrag von ANDREAS GLOCK - Mit Bohnen auf der Erfolgsspur - bohnenzaehler.de ----
    .
    .
    "Success is taking action towards your personal goals each day."

    "Erfolg hast du, wenn du jeden Tag etwas für deine persönlichen Ziele tust."
    .
    .
    .
    If you want the world change, you have to change."

    "Wenn du willst, daß die Welt sich ändert, mußt du dich ändern."
    .
    .
    .
    "Don´t let good ideas escape you.
    A great idea can change your life -
    if you capture it."
    .
    .
    .
    "Die wahren Erfolgreichen sind diejenigen,
    die mehr an sich selbst als an ihrem
    geschäftlichen Erfolg arbeiten."
    .
    .
    .
    "For every disciplined effort there is a multiple reward."

    Für jede disziplinierte Bemühung, gibt es eine mehrfache Belohnung."
    .
    .
    .
    "Die Philosophie der Reichen im Gegensatz zu den Armen ist folgende:
    Die Reichen ivsestieren ihr Geld und geben das aus, was übrig ist.
    Die Armen geben ihr Geld aus und investieren das, was übrig ist."
    .
    .
    .
    "Wenn du nicht finanziell unabhängig bist, wenn du vierzig oder fünfzig bist, heißt das nicht, daß du im falschen Land lebst oder in der falschen Zeit. Es heißt schlicht, daß du den falschen Plan hast."
    .
    .
    .
    "Ich pflegte zu sagen: "Die Dinge kosten zu viel".
    Dann rückte mir mein Lehrer den Kopf zurecht, indem er sagte:
    "Das Problem ist nicht, das die Dinge zuviel kosten.
    Das Problem ist, daß du sie dir nicht leisten kannst".
    Da verstand ich schließlich, daß das Problem nicht die Dinge waren -
    das Problem war ich!"
    .
    .
    .
    "Es ist ein Geheimnis.
    Warum besucht ein Verkäufer seinen ersten Kunden morgens um sieben Uhr, während der andere Verkäufer gerade mal um elf Uhr aus dem Bett kommt? Ich weiß es nicht. Es ist Teil der Geheimnisse des Lebens."
    .
    .
    .
    "Gib tausend Menschen eine Lehrstunde.
    Einer geht hinaus und sagt:
    "Ich werde mein Leben ändern."
    Ein anderer geht hinaus und sagt gähnend:
    "Das habe ich alles schon mal gehört."
    Warum ist das so?
    Ein weiteres Geheimnis.
    .
    .
    .
    "Der Millionär sagt zu tausend Menschen:
    "Ich las dieses Buch und es brachte mich auf die Straße zum Reichtum."
    Rätst du, wie viele hinausgehen und das Buch kaufen?
    Sehr wenige.
    Ist das nicht unglaublich?
    Warum kauft nicht jeder das Buch?
    Ein Geheimnis des Lebens.

    Meine Empfehlung wäre, sich von den 90 % zu entfernen,
    die es nicht tun und sich den 10 % anzuschließen, die es tun.
    .
    .
    .
    "Fragen ist der Anfang von Bekommen.
    Stell´ sicher, daß du nicht mit einem Löffel zum Ozean gehst.
    Nimm zumindest einen Eimer,
    damit die Kinder sich nicht über dich lustig machen."
    .
    .
    .
    "Wenn du nicht bereit bist, das Ungewöhnliche zu riskieren,
    mußt du dich auf das Gewöhnliche einstellen."
    .
    .
    .
    "Erfolg ist weder magisch, noch mysteriös.
    Erfolg ist die natürliche Folge
    von der permanenten Anwendung fundamentaler Grundprinzipien."
    .
    .
    .
    "Es gibt nur ungefähr ein halbes Dutzend Dinge,
    die 80 % des Unterschieds in jedem Lebensbereich ausmachen."
    .
    .
    .
    "Wünsche nicht, es wäre einfacher.
    Wünsche, du wärst besser.
    Wünsche dir nicht weniger Probleme,
    wünsche dir mehr Fähigkeiten.
    Wünsche dir nicht weniger Herausforderungen,
    wünsche dir mehr Weisheit."
    .
    .
    .
    "Sage nicht: "Wenn ich könnte, wollte ich."
    Sage stattdessen: "Wenn ich will, kann ich."
    .
    .
    .
    "Unser philosophisches Segel bestimmt den Kurs unseres Lebens.
    Um unseren gegenwärtigen Kurs zu ändern,
    müssen wir unsere Philosophie ändern,
    nicht unsere Umstände."
    .
    .
    .
    "Ich pflegte zu sagen:
    "Natürlich hoffe ich, daß sich die Dinge ändern."
    Dann lernte ich, daß die einzige Möglichkeit,
    die Dinge zu ändern darin besteht,
    daß ich mich ändere."
    .
    .
    .
    "Abscheu und Entschluß sind zwei Emotionen,
    die zu Veränderung führen."
    .
    .
    .
    "Wenn dir nicht gefällt, wo du bist, ändere es!
    Du bist kein Baum.
    .
    .
    .
    "Einer der Gründe, warum Menschen nicht das haben, was sie wollen,
    ist Nachlässigkeit.
    Nachlässigkeit beginnt als Infektion und entwickelt sich zu einer Krankheit."
    .
    .
    .
    "Es gibt zwei Seiten von Einfluß.
    Erstens ist Einfluß kraftvoll und zweitens ist Einfluß subtil.
    Du würdest dich von niemanden vom Weg schubsen lassen,
    aber du würdest zulassen, daß dich jemand sanft vom Weg abdrängt
    und es noch nicht einmal merken."
    .
    .
    .
    "Du mußt dir stets diese Fragen stellen:
    Mit wem umgebe ich mich?
    Was veranlassen sie mich zu lesen?
    Was veranlassen sie mich zu sagen?
    Wohin veranlassen sie mich zu gehen?
    Was veranlassen sie mich zu denken?
    Und das Wichtigste:
    Was veranlassen sie mich zu werden?
    Und dann stell´dir selbst die Frage:
    Ist das in Ordnung?"
    .
    .
    .
    "Wenn du nicht änderst, wie du bist,
    wirst du immer das haben, was du jetzt hast."
    .
    .
    .
    "Die wichtigste Frage, die bei der Arbeit gestellt werden muß,
    ist nicht "was bekomme ich", sondern:
    "Was werde ich?"
    .
    .
    .
    "Hab´Mitleid mit dem Mann, der eine Million erbt und kein Millionär ist.
    Mitleid erregend wäre, wenn dein Einkommen wüchse und du nicht mit ihm."
    .
    .
    .
    "Mein Mentor sagte: "Los, laß es uns tun", nicht: "Tu es."
    Wie kraftvoll ist es, wenn jemand sagt: "Los!"
    .
    .
    .
    "Gute Leute werden gefunden, nicht verändert.
    Kürzlich las ich eine Überschrift mit den Worten:
    "Wir bringen unseren Mitarbeitern nicht bei, nett zu sein.
    Wir stellen einfach nette Menschen ein."
    Wow! Was für eine clevere Abkürzung."
    .
    .
    .
    "Ein gutes Ziel einer Führungskraft ist es,
    denen zu helfen, die etwas nicht gut tun, es besser zu machen
    und denen, die etwas gut tun zu helfen, es noch besser zu machen."
    .
    .
    .
    "Wenn du eine gute Idee lang genug anderen erzählst,
    wird sie schließlich auf gute Leute treffen."
    .
    .
    .
    "In einem von zwei Dingen mußt du gut werden:
    Im Frühjahr zu pflanzen oder im Herbst zu betteln."
    .
    .
    .
    "Die beste Motivation ist Eigenmotivation.
    Jemand sagt: "Ich wünschte, jemand käme und brächte mich in Schwung."
    Was ist, wenn keiner vorbeikommt?
    Du mußt schon einen besseren Plan für dein Leben haben."
    .
    .
    .
    "Wenn du weißt, was du willst und du willst es stark genug,
    wirst du einen Weg finden, es zu bekommen."
    .
    .
    .
    "Motivation allein ist nicht ausreichend.
    Wenn du einen Idioten nimmst und ihn motivierst,
    hast du nichts weiter als einen motivierten Idioten."
    .
    .
    .
    "Schulische Bildung wird dir ein Auskommen ermöglichen.
    Selbststudium wird dir ein Vermögen schaffen."
    .
    .
    .
    "Wir müssen lernen, alles was wir wissen, anzuwenden,
    damit wir all das anziehen, was wir wollen."
    .
    .
    .
    "Das Buch, das du nicht liest, wird dir nicht von Nutzen sein."
    .
    .
    .
    "Laß dich durch die Sichtweise anderer Menschen weiterbilden
    und informieren, aber laß deine Entscheidungen ein Produkt deiner eigenen Schlußfolgerungen sein."
    .
    .
    .
    "Kinder sind neugierig.
    Kinder beobachten Ameisen,
    während Erwachsene auf sie treten."
    .
    .
    .
    "Wenn jemand auf dem falschen Weg ist, braucht er keine Motivation,
    damit er schneller wird.
    Was er braucht ist Bildung, damit er umkehrt:"
    .
    .
    .
    "Du kannst eine Mahlzeit auslassen, wenn es nötig ist,
    aber niemals ein Buch."
    .
    .
    .
    "Alles, was du für deine bessere Zukunft und deinen Erfolg benötigst
    wurde bereits geschrieben. Alles ist verfügbar.
    Alles, was du tun mußt, ist, in die Bücherei zu gehen.
    Aber nur 3 % der Amerikaner haben einen Büchereiausweis.
    Wie teuer muß der sein! Nein, er ist kostenlos.
    In fast jeder Gemeinde gibt es eine Bücherei.
    Drei Prozent!
    .
    .
    .
    "Von einigen Dingen mußt du nicht wissen, wie sie funktionieren.
    Die Hauptsache ist, sie funktionieren.
    Während einige Menschen noch die Wurzeln untersuchen,
    ernten andere bereits die Früchte.
    Es hängt einzig davon ab, auf welcher Seite du anfangen willst."
    .
    .
    .
    "Das größte Reifestadium ist zur Erntezeit.
    Dann müssen wir lernen wie wir ernten ohne uns über kleine Erträge zu beschweren, und wie wir ernten, ohne uns für große Erträge zu entschuldigen."
    .
    .
    .
    "Gründe sind das Wichtigste.
    Dann kommen die Antworten."
    .
    .
    .
    "Ziele - Du kannst gar nicht fassen, wozu du in der Lage bist,
    wenn du von ihnen inspiriert wirst.
    Du kannst gar nicht fassen, was du tun kannst,
    wenn du an sie glaubst.
    Du kannst gar nicht fassen, was geschehen wird,
    wenn du mit Zielen arbeitest."
    .
    .
    .
    "Es gibt einen Typen, der sagt;
    "Wenn du da arbeitest, wo ich arbeite, ist es spät, wenn du nach Hause kommst. Du mußt ein bißchen essen, ein bißchen Fernsehen, entspannen und zu Bett gehen. Du kannst nicht die halbe Nacht aufbleiben und planen, planen, planen."
    Das ist der gleiche Typ, der mit der Ratenzahlung für sein Auto im Rückstand ist."
    .
    .
    .
    "Ich finde es faszinierend, daß die meisten Menschen ihren Urlaub mit mehr Sorgfalt planen als ihr Leben.
    Das ist vielleicht so, weil Flucht einfacher ist als Veränderung.
    .
    .
    .
    "Wenn du daran gehst, an deinen Zielen zu arbeiten,
    werden deine Ziele beginnen, an dir zu arbeiten.
    Wenn du daran gehst, an deinem Plan zu arbeiten,
    wird dein Plan beginnen, an dir zu arbeiten.
    Was immer wir auch Gutes beginnen,
    es wird damit enden, daß an uns gearbeitet wird."
    .
    .
    .
    "Wir alle benötigen eine Menge starker Langfrist-Ziele,
    die uns über die Kurzfrist-Hindernisse hinweghelfen."
    .
    .
    .
    "Wir müssen aufpassen, daß unser aktueller Appetit uns nicht die Chance auf ein zukünftiges großes Festessen verdirbt."
    .
    .
    .
    "Wir alle haben zwei Möglichkeiten:
    Wir können überleben oder ein Leben designen."
    .
    .
    .
    "Zeit ist unser wertvollster Schatz,
    aber wir neigen dazu, ihn zu verschwenden,
    zu töten und auszugeben anstatt ihn zu investieren."
    .
    .
    .
    "Wir können es uns ebensowenig leisten,
    viel Zeit auf Kleinigkeiten zu verschwenden,
    wie wir es uns leisten können,
    wenig Zeit auf große Dinge zu verwenden."
    .
    .
    .
    "Die beste Definition für Konzentration,
    die ich je gehört habe:
    "Wo immer du bist, sei da!"
    .
    .
    .
    "Du wirst nicht für die Stunde bezahlt.
    Du wirst bezahlt für den Wert,
    den du aus einer Stunde machst."
    .
    .
    .
    "Zeit ist wertvoller als Geld.
    Du kannst mehr Geld bekommen,
    aber du kannst nicht mehr Zeit bekommen."
    .
    .
    .
    "Beginne niemals einen Tag,
    bevor du ihn nicht auf Papier beendet hast."
    .
    .
    .
    "Be a collector of good ideas, but don't trust your memory. The best collecting place for all of the ideas and information that comes your way is your journal."
    .
    .
    .
    "There are three things to leave behind: your photographs, your library and your personal journals. These things are certainly going to be more valuable to future generations than your furniture!"
    .
    .
    .
    "The Bible says that it is hard for a rich man to enter into the kingdom of heaven. It doesn't say that it is impossible!"
    .
    .
    .
    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .

    .
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    _____Andreas Glock - USP
    Bohnenzaehler.de -- Andreas Glock
    ___________
    .
    .
    MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    ___________

    Mission im-possible 11a

    Mission im-possible 11b
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert Harold Schuller ... Denn für Gott existiert das Wort UNMÖGLICH überhaupt nicht
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation ------
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation - Vorstellung iPod am 23.10.2001
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Lernen Sie, das Wort UNMÖGLICH zu relativieren ...
    .
    .
    Dr. Robert Harold Schuller Zitat - Werfen Sie das Wort UNMÖGLICH aus Ihrem Leben
    .
    .
    NOTHING IS IMPOSSIBLE - THE WORD ITSELF SAYS I M POSSIBLE - Audrey Hepburn
    .
    .
    Dr. Robert Harold Schuller Zitat - unmöglich
    .
    .
    _______It always seems IMPOSSIBLE until it´s done - Nelson Mandela
    .
    .
    .
    Meine ZITATE-Schatzkammer
    .
    .
    XING - Profil von Andreas Glock, Berlin  - bohnenzaehler.de
    .
    .
    .
    facebook - Profil von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Follow me on Twitter  - bohnenzaehler

  • 4062. Vor 5700 Tagen, am 29. April 1999, habe ich meine "MISSION IM-POSSIBLE" ins Leben gerufen - Ich habe das Wort "UNMÖGLICH" aus meinem Wörterbuch herausgeschnitten! - Und nicht nur das! - Seitdem inspiriere ich andere Menschen "es" auch zu tun!

    Samstag, 06.12.2014 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    .
    Zitat von ALBERT EINSTEIN - In der Mitte von Schwierigkeiten liegen die Möglichkeiten.
    .
    .
    .
    Zitat von VIKTOR FRANKL - Nur wer sich das Unmögliche zum Ziel setzt, kann das gerade noch Mögliche
    .
    .
    .
    Samstag, 06.12.2014 um 12:50 Uhr MEZ:
    __________
    __________MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    .
    .
    .
    Am 09.02.2014, "feierte" ich ein DOPPEL-Jubiläum:
    Um 06:00 Uhr MEZ begann mein 20.000. Lebenstag!
    __________
    __________
    .
    .
    .
    Zitat von TOM BORG - Man muß das Unmögliche denken, um das Denkbare möglich zu machen.
    .
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Wenn Sie das nächste Mal vor einem unlösbar erscheinenden Problem
    .
    .
    .
    Regelmäßige Bohnenzähler-Blog-Leser wissen es schon längst:

    HEUTE vor 5700 Tagen, am 29. April 1999 um 13:50 Uhr MESZ, habe ich etwas "Total Verrücktes" gemacht:

    Ich habe aus meinem Duden das Wort "UNMÖGLICH" herausgeschnitten.

    29.04.1999 - 1
    .
    .
    .

    Nicht nur das:

    Seitdem inspiriere ich andere Menschen, es auch zu tun.

    In diesen rund fünfzehneinhalb Jahren habe ich mindestens 4.000 Zusagen erhalten.

    Angesprochen habe ich mindestens 5.700 Menschen, nämlich täglich eine Person seit Beginn meiner
    MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    __________

    Getan haben es letztendlich nur rund zwanzig Prozent!

    Bin ich deswegen ent-täuscht?

    (Das Ende einer Täuschung?)

    Ja - manchmal schon!
    .
    .
    Doch unterm Strich: Warum sollte ich?

    Denn wer im Glashaus sitzt, der sollte bekanntlich nicht mit Steinen werfen, heißt ein bekanntes Sprichwort. Auch ich habe anderen und vor allen Dingen mir selbst, versprochen, bestimmte Dinge anzupacken.

    Was ich allerdings erst im Laufe der Jahre immer mehr verstehe, ist die MAGIE der berühmten
    72-Stunden-Regel
    .
    .
    .
    Kennen Sie die 72-Stunden-Regel?

    (Und wenn Sie die kennen, wenden Sie sie auch konsequent an?)

    Oder anders gefragt: Haben Sie sich schon einmal etwas vorgenommen, und es dann nicht umgesetzt, obwohl Sie wußten, daß das Ihre Lebensqualität entscheidend verbessern würde? Sie dachten, daß Sie zu wenig Disziplin hätten? FALSCH!

    Alles Quatsch: Sie kannten nur die 72-Stunden-Regel nicht!
    .
    .
    72-Stunden-Regel
    .
    .
    "Erfolg ist immer noch freiwillig", ist ein Zitat von:
    Jim Rohn - Homepage - JimRohn.com -
    .
    .
    .
    Widmung von Barbara Sher für Andreas Glock am 22.02.2013 in BERLIN - Urania
    .
    .
    Zitat von Paulo Coelho - There is only one thing that makes a dream IMPOSSIBLE to achieve ...
    .
    .
    Zitat von Paulo Coelho - Es gibt nur eine Sache, die einen Traum UNMÖGLICH machen, ihn zu ereichen .
    .
    .
    Zitat von Miguel de Cervantes - In order to attain the IMPOSSIBLE one must attempt the absurd
    .
    .
    Zitat von Miguel de Cervantes - Zur Erreichung des UNMÖGLICHEN muß man das Abwegige versuchen.
    .
    .
    Zitat von Michael Phelps - I wouldn`t say anything is IMPOSSIBLE. I think that everything is POSSIBL
    .
    .
    Zitat von Michael Phelps - Ich würde nicht sagen, nichts ist UNMÖGLICH. Ich glaube, daß alles MÖGLIC
    .
    .
    Zitat von Christopher Reeve - So many of our dreams at first seem IMPOSSIBLE - then they seem improb
    .
    .
    Zitat von Christopher Reeve - So viele unserer Träume erscheinen zunächst UNMÖGLICH - dann scheinen
    .
    .
    Zitat von Anthony Robbins - What we can or cannot do, what we consider POSSIBLE or IMPOSSIBLE is rar
    .
    .
    Zitat von Anthony Robbins - Was wir können oder nicht tun können, was wir für MÖGLICH oder UNMÖGLICH
    .
    .
    Zitat von Robert Harold Schuller - Hinter jeder Widrigkeit verbirgt sich auch eine MÖGLICHKEIT
    .
    .
    29.04.1999 - 1
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - The only way to discover the limits of the POSSIBLE ...
    .
    .
    Zitat von David Ogilvy - Erweitern Sie Ihr Blickfeld - Gehen Sie neue Wege - Streben Sie das UNMÖGLI
    .
    .
    Zitat von David Ogilvy - Erweitern Sie Ihr Blickfeld - Gehen Sie neue Wege - Streben Sie das UNMÖGLI
    .
    .
    ________Mission im-possible 40a
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Der einzige Weg, um die Grenzen des Möglichen zu entdecken, ...
    .
    .
    29.04.1999 - 2
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Bringen Sie nur unbeirrbar den Glauben auf, daß es MÖGLICH  ist, ...
    .
    .
    29.04.1999 - 3
    .
    .
    Mission im-possible 40c
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    .
    .
    _______It always seems IMPOSSIBLE until it´s done - Nelson Mandela
    .
    .
    .
    Samstag, 06.12.2014 um 12:50 Uhr MEZ:
    __________
    __________
    .
    .
    .
    Mission im-possible 40 b
    .
    .
    .
    __________Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download -- Andreas Glock S. 144
    .
    Für alle Leserinnen und Leser meines Bohnenzähler-Blogs habe ich etwas ganz Besonderes: DAS E-Book des Jahres 2011 meines BRAINTRUST-Partners Marc Perl-Michel bekommen Sie hier als Gratis-Download - 46 Autoren geben Ihnen auf 450 Seiten jede Menge Inspirationen und Impulse für Ihren ERFOLG.

    Unter anderem auch ich ab Seite 144:
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download -- Andreas Glock S. 144
    .
    .
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 144Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 145
    .
    .
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 146Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 147
    .
    .
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 148Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 149
    .
    .
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 150Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk zum kostenlosen Download - Andreas Glock S. 151
    .
    .
    .
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk mit 450 Seiten zum kostenlosen Download - 46 Autoren
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk mit 450 Seiten zum kostenlosen Download - 46 Autoren
    Mehr Erfolg als Unternehmer - Das Standardwerk mit 450 Seiten zum kostenlosen Download - 46 Autoren
    .
    .
    ______Download-Button für GRATIS-E-Book
    .
    .
    .
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert Harold Schuller ... God doesn´t know the meaning of IMPOSSIBLE
    .
    .
    .
    Zitat von Dr. Robert Harold Schuller ... Denn für Gott existiert das Wort UNMÖGLICH überhaupt nicht
    .
    .
    .
    _______Maurice Mehlhardt - 24.10.2000 - SPIEGEL 53-2009  Seite 108 bis 114 SPIEGEL 53/2009
    .
    .
    .
    Dr. Robert Harold Schuller Zitat -  I’m telling people to cut the word IMPOSSIBLE out of your dictio
    .
    .
    .
    Dr. Robert Harold Schuller Zitat - Werfen Sie das Wort UNMÖGLICH aus Ihrem Leben
    .
    .
    .
    .
    Zurück zu meiner:
    MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    .
    .
    .
    __________
    Vor fast 1768 Tagen, am 17. Juli 2009 um genau 23:03 Uhr, habe ich einen magischen Moment erlebt:

    Ich war mit Awai Cheung auf einer Geburtstagsfeier.
    Dort traf ich unter anderem den Bestseller-Autor, Coach und Rhetorik-Trainer Stéphane Etrillard.

    Auch habe ich ihm von meiner Mission im-possible erzählt.

    Ohne lange zu überlegen ging er mit mir in sein Büro, öffnete einen Schrank und holte dort sein Wörterbuch heraus, das er seit seinem siebzehnten Lebensjahr besitzt.

    Er suchte die Seite mit dem Wort "unmöglich" und riß diese dann komplett heraus:
    Wörterbuch von Stéphane Etrillard

    .
    .
    Ich war mehr als beeindruckt! Ich war begeistert und euphorisch!

    Der Kommentar von Stéphane Etrillard:

    "Ich bin ein Handlungsmensch! Warum soll ich warten und Dir den "unmöglich-Schnipsel" mit der Post schicken, wenn ich es sofort tun kann."

    WOW! - Endlich mal jemand, der spontan ist!
    .
    .
    Daß Stéphane Etrillard als Coach, Autor und Referent erfolgreich ist, wundert mich nicht: Unterscheidet er sich doch um 180 Grad von neunzig Prozent der Menschen, die nur reden und nicht ins Handeln kommen.

    Aus dem Wörterbuch von Stéphane Etrillard

    Selbstverständlich hat Stéphane Etrillard mir die herausgerissene Seite signiert. Das Datum und die Uhrzeit wurden auch festgehalten:
    Wörterbuch -  Stéphane Etrillard
    Wörterbuch - - Stéphane Etrillard
    .
    .
    .
    .
    Anschließend hat mir Stéphane Etrillard eines seiner Bücher geschenkt:
    Prinzip Souveränität
    .
    .
    Das Buch hat mich inspiriert und "gefesselt". Es gehört meines Erachtens in jede gute private Bibliothek. Und das schreibe ich nicht, weil Stéphane Etrillard mir das Buch geschenkt hat!
    .
    .
    .
    Aus dem Inhalt

    Wenn von einer starken Persönlichkeit die Rede ist, die gelassen auftritt, verantwortungsvoll entscheidet und handelt, kommt schnell das Wort "Souveränität" ins Spiel. Dieser Begriff wurde ursprünglich in Verbindung mit Staaten verwendet und bedeutete "der Anspruch eines Staates auf Nichteinmischung in seine inneren Angelegenheiten durch einen fremden". Heute verstehen wir das Wort meistens anders: Es geht um die ruhige, überlegene Haltung eines Menschen oder das meisterhafte Können einer Persönlichkeit. Individuelle Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Selbstbewusstsein sind gemeint. Nicht nur für Entscheidungsträger in Unternehmen sind souveränes Auftreten und Handeln das A und O ihrer Tätigkeit: Souveränität ist auch in anderen Bereichen wichtig und fördert ein selbstbestimmtes Leben sowie gleichberechtigte zwischenmenschliche Beziehungen. Stéphane Etrillard beschäftigt sich schon seit vielen Jahren mit der Frage, welche Elemente der Persönlichkeit zu echter Souveränität führen. In seiner Tätigkeit als Coach und Berater unterstützt er Manager bekannter Konzerne, mittelständische Unternehmer, Politiker und viele andere Menschen, die sich bei ihm neue Impulse für eine erfolgreiche und überzeugende Kommunikation holen. Seine Erfahrungen aus der Beobachtung und Begleitung von mehreren Tausend Führungskräften und Mitarbeitern aus unterschiedlichsten Branchen sind in dieses Buch eingeflossen. Der Autor beleuchtet den Begriff "Souveränität" wissenschaftlich fundiert aus verschiedenen Perspektiven und grenzt ihn klar von Arroganz und Selbstüberhebung ab: "Wirkliche Souveränität stützt sich nicht auf vermeintliche Schwächen und Unzulänglichkeiten anderer. Sie kann nur aus der eigenen Persönlichkeit heraus entstehen." Er benennt die Voraussetzungen für souveränes Handeln und setzt dabei am Denken, am Umgang mit eigenen Gefühlen und beim persönlichen kommunikativen Verhalten an. Im zweiten Teil gibt der Autor wertvolle Hinweise für die Praxis, insbesondere in Bezug auf die Tätigkeit von Führungskräften. Er zeigt neue Wege auf, um den Spagat zwischen Authentizität und strategischer Vorgehensweise zu bewältigen. Bildhaft illustriert und ergänzt werden seine Ausführungen durch die Lebensgeschichten bekannter Persönlichkeiten wie Johnny Cash, Coco Chanel und Gertrude Stein.

    Persönliche Souveränität: Konstante in einer komplexen Welt
    Komplexität als Phänomen unseres Alltags
    Metaphern als Form des vernetzten Denkens
    Die individuelle Persönlichkeit
    Die eigene Identität
    Fähigkeiten des modernen Managers
    Ziele und Zielvereinbarungen
    Vertrauen und Verantwortung
    Fehler und Risiko

    Was ist Souveränität?
    Persönliche Werte und Integrität
    Das eigene Wertesystem
    Werte im Unternehmen
    Lebensregeln und Glaubenssätze
    Referenzerlebnisse
    Kompetenzen
    Souveräner Umgang mit Zeit und Energie

    Voraussetzungen für Souveränität
    Wesentliche Faktoren der Persönlichkeitsentwicklung
    Die Bedeutung von Selbst- und Fremdbild
    Fokussierung auf die eigenen Stärken

    Gertrude Stein: Sie kamen alle und keiner störte

    Kommunikative Fähigkeiten als Kennzeichen einer souveränen Persönlichkeit
    Souveräne Kommunikation versus autoritäre Kommunikation

    Die partnerzentrierte Haltung
    Empathie
    Das (aktive) Zuhören
    Vermeidung von Kommunikationsstörungen
    Elemente einer souveränen Kommunikation

    Johnny Cash: Hello, I'm Johnny Cash

    Eigenschaften einer souveränen Persönlichkeit
    Souveränität in der Wahrnehmung der Außenwelt
    Authentizität
    Emotionale Intelligenz
    Charakterstärke
    Selbstwertgefühl

    Coco Chanel: Wenn man schon ohne Flügel geboren wurde, darf man sie nicht am Wachsen hindern

    Das Prinzip Souveränität in der Praxis
    Die Einstellung zu sich, zu anderen und zu dem, was man tut
    In der Ruhe liegt die Kraft
    Souveräner Umgang mit den eigenen Gefühlen
    Positive Einstellungen zu sich selbst und zu anderen
    Win-win-Denken
    Souveräner Small Talk oder die Kunst, das Eis zu brechen
    Andere im Gespräch überzeugen
    Positives Sprechen und Ich-Botschaften
    Souverän Nein Sagen
    Souverän Entscheidungen treffen
    Souverän führen

    Edzard Reuter: Nicht mit Blabla, sondern mit Mut

    Souveräner Umgang mit Schwierigkeiten
    Souveränität wider kommunikative Unfairness
    Kritisieren und kritisiert werden
    Souveräner Umgang mit Widerstand
    Innere Blockaden und Selbstsabotage

    Rosa Parks: Wie eine Busfahrt Amerika veränderte

    Das Dilemma der Informationsflut
    Informationen bewerten, filtern und auswählen
    Informationsangebote souverän nutzen
    .
    .
    .
    Vorwort und Leseprobe:
    Prinzip Souveränität
    .
    .
    .
    .
    Kostenloses E-Book von Stéphane Etrillard - 73 Seiten im pdf-Format:
    Kostenloses E-Book von Stéphane Etrillard
    .
    .
    .
    Zur Homepage von Stéphane Etrillard:
    Stéphane Etrillard - etrillard.com
    .
    .
    .
    .
    Am 13. April 2012, hat Stéphane Etrillard auf seiner Facebook-Seite an unsere Begegung vom 17. Juli 2009 erinnert. Merci beaucoup!

    Facebook-Eintrag am Freitag, den 13.04.2012 von Stéphane Etrillard --
    .
    .
    .
    Angeregt durch obigen Eintrag von Stéphane Etrillard hat mir ALESSANDRA HILLER eine Postkarte mit dem UNMÖGLICH-Schnipsel und Zitat zugeschickt.

    Das VENEDIG-Motiv ist von ihr gemalt worden. Weitere Malereien und Illustrationen finden Sie auf ihrer Homepage. Klicken Sie zur Weiterleitung einfach auf das VENEDIG-Motiv:

    Postkarte von Alessandra Hiller an Andreas Glock mit UNMÖGLICH-Schnipsel - 27.04.2012 - Vorderseite
    .
    .
    Postkarte von Alessandra Hiller an Andreas Glock mit UNMÖGLICH-Schnipsel - 27.04.2012 - Rückseite
    .
    .
    .
    .
    Nachtrag am 15.01.2013:
    Facebook-Eintrag von Jim Rohn und Andreas Glock am 15.01.2013
    .
    .
    .
    .
    .
    MISSION IM-POSSIBLE - Schrift rot
    .
    .
    Die nächsten Etappenziele:
    .
    .
    Montag, 16.03.2015 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    Mittwoch, 29.04.2015 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Mittwoch, 24.06.2015 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Freitag, 02.10.2015 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Donnerstag, 28.06.2018 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Mittwoch, 24.03.2021 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    Dienstag, 19.12.2023 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    Montag, 14.09.2026 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Sonntag, 10.06.2029 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Samstag, 06.03.2032 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    Freitag, 01.12.2034 um 12:50 Uhr MEZ:

    .
    .
    Donnerstag, 27.08.2037 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Mittwoch, 23.05.2040 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    Samstag, 10.05.2059 um 13:50 Uhr MESZ:

    .
    .
    .
    .
    .
    Andreas Glock
    Bohnenzaehler.de -- Andreas Glock
    ___________

    Mission im-possible
    ___________

    Mission im-possible 43a
    .
    .
    Mission im-possible 43b
    .
    .
    29.04.1999 - 4
    .
    .
    N24 Dokumentation - Die Apple-Story - 24.04.2013 bis 04.03.2013 in der Mediathek
    .
    .
    N24 Dokumentation - Die Apple-Story - 24.04.2013 bis 04.03.2013 in der Mediathek -
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation ------
    .
    .
    Die Apple-Story - N24-Dokumentation - Vorstellung iPod am 23.10.2001

    .
    .
    Zitat von Dr. Robert H. Schuller - Lernen Sie, das Wort UNMÖGLICH zu relativieren ...
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Die Verwirklichung Ihrer Pläne ist nicht unmöglich. Sie brauchen nur etwas
    .
    .
    Dr. Robert H. Schuller - Nur weil etwas heute unmöglich ist, braucht es noch lange nicht für alle Zu
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - TV-Werbespot 2012 - AMAZON DEUTSCHLAND
    .
    .
    AMAZON-Werbespot 2012 - Was uns früher UNMÖGLICH vorkam, ist heute völlig normal
    .
    .
    Zitat von Orison Swett Marden - All you have accomplished gread things have had a gread aim ...
    .
    .
    Zitat von Orison Swett Marden - Alle, die große Dinge vollbracht haben, hatten ein großes Ziel ...
    .
    .
    Zitat von George Macaulay Trevelyan - Never tell a young person that anything cannot be done. ...
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Zitat von Sir John Marks Templeton - D
    .
    .
    _______Mission im-possible 42e
    .
    .
    Zitat von Andrea Moseler - Du sagst es ist unmöglich - Das ist möglich - weil Du es sagst
    .
    .
    .
    HEUTE ist mein bester Tag:
    Der TAGES-PAUL von MONTAG, den 17. DEZEMBER 2012:

    Weitere Informationen zum TAGES-PAUL
    finden Sie, wenn Sie auf das Bild klicken:
    __________Der TAGES-PAUL von Montag, den 17.12.2012 - let-verlag.de
    .
    .
    .
    IMPOSSIBLE IS NOTHING - Ich lasse mich nicht mehr von der Furcht vor negativen Situationen ...
    .
    .
    .
    Meine ZITATE-Schatzkammer
    .
    .
    XING - Profil von Andreas Glock, Berlin  - bohnenzaehler.de
    .
    .
    .
    facebook - Profil von Andreas Glock
    .
    .
    .
    Follow me on Twitter  - bohnenzaehler

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.